Wissen

Steak richtig grillen

Steak grillen
Verfasst von Christian Reder

Das perfekte Steak zu grillen ist unter Fleischliebhabern eine Kunst für sich. Wer sich beispielsweise ein edles Rindersteak gekauft hat – das natürlich nicht günstig ist – sollte wissen, wie er dieses richtig zubereitet. Denn es wäre mehr als ärgerlich, wenn ein Steak in bester Qualität allein durch eine falsche Zubereitungsart misslingt. Wir zeigen Ihnen daher, worauf Sie achten sollen, damit Sie Ihr Steak wie ein Profi grillen!

Steak grillen wie ein Profi: So wird das Fleisch richtig angebraten

Dass Hitze die Poren schließt, stimmt nur bedingt. Ein gutes Beispiel ist ein Besuch in der Sauna, die keinesfalls die Poren unserer Haut schließt, sondern vielmehr dafür sorgt, dass die Säfte erst so richtig fließen. Aus diesem Grund sollte Fleisch scharf angebraten werden, damit es durch und durch saftig wird und bleibt. Die Flüssigkeit, die dabei aus dem Fleisch austritt, enthält sowohl Aromastoffe als auch Proteine, die sich außen zu einer knusprigen Kruste formen.

Wichtig: Nehmen Sie sich Zeit, das Steak vor dem Grillen zu salzen. Häufig wird davon abgeraten, da Salz dem Fleisch Wasser entzieht und es dadurch trocken machen soll. Zwar verliert es durchaus an Flüssigkeit, allerdings muss das Steak dadurch lange noch nicht zäh werden. Entscheidend ist hier unter anderem auch der richtige Zeitpunkt: Wenn möglich, sollte das Fleisch erst kurz vor dem Grillen gesalzen und weiter gewürzt werden. Danach ab auf den Grill damit!

Anbraten bedeutet nicht, das Fleisch anbrennen zu lassen

Fleisch scharf anzubraten ist grundsätzlich ein guter und wichtiger Prozess, wenn man das perfekte Steak grillen möchte. Selbst für dicke Fleischstücke ist dieser Vorgang unbedingt zu empfehlen, wenn man sich ein feines Grill-Aroma wünscht. Allerdings sollte man stets ein Auge auf die Kruste haben: Schnell kann das Äußere schwarz werden, ehe das Innere auch nur annähernd durch ist. Dann ist es äußerst problematisch, das Fleisch noch ausreichend zu garen, ohne es außen noch weiter verbrennen zu lassen. Aus diesem Grund sollte das Steak regelmäßig gewendet und von beiden Seiten scharf angebraten werden. Dies dauert nur wenige Minuten und erfordert eine stetige Beobachtung.

Deshalb gilt: Nehmen Sie das Fleisch nicht erst kurz vor dem Grillen aus dem Kühlschrank oder der Gefriertruhe. Das Steak sollte bereits Zimmertemperatur aufweisen und daher ruhig für einige Zeit auf einem Teller ruhen, ehe man es verarbeitet.

Den richtigen Garpunkt für das perfekte Steak finden

Grundsätzlich ist es unvermeidbar, dass ein Steak während des Grillvorgangs stets Flüssigkeit verliert. Dies liegt einerseits am Würzen, andererseits auch durch die Einwirkung von hohen Temperaturen. Ein Steak darf allerdings nicht zu einem zähen Stück Fleisch mutieren und sollte daher rechtzeitig vom Grill genommen werden. Doch wie bestimmt man nun den richtigen Gargrad?

Ein guter Tipp ist, mit der Grillzange leicht auf das Steak zu drücken und die Festigkeit zu prüfen. Nach einer Weile weiß man recht gut, wie weich Fleisch in welchem Garstadium ist. Wer es noch genauer wissen möchte, kann natürlich auch ein Grillthermometer verwenden, um auch die Temperatur im Kern des Steaks festzustellen.
Für Unerfahrene ist es durchaus nicht leicht, ein Steak perfekt zu grillen, so dass man zu jedem Zeitpunkt genau weiß, ob es innen medium rare, medium oder well done ist. Prinzipiell ist es daher zu empfehlen, das Fleisch lieber etwas zu früh vom Grill zu nehmen und eine Ecke leicht anzuschneiden. Ist der richtige Garpunkt noch nicht erreicht, lässt man es für eine weitere Minute auf dem Rost und prüft die Konsistenz dann erneut.

Ihr Steak ist trotz aller Vorsicht verbrannt? Leider lässt sich dies nicht mehr ändern, allerdings haben Fehler meist ein Gutes: Man lernt aus ihnen und weiß daher immer für das nächste Mal, wann Fleisch zu lange auf dem Grill ist. Bekanntlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – daher lohnt es sich, für das perfekte Steak immer wieder zu üben!

So wird das gegrillte Steak perfekt angerichtet

Ein wirklich gutes Steak benötigt gar nicht viele Beilagen, denn dadurch würde man den feinen Geschmack nur unnötig überdecken: Barbecue-Saucen, Kartoffelsalat und andere Extras sind für echte Fleischliebhaber meist überflüssig. Am besten kommt das pure Grill-Aroma zur Geltung, wenn man es pur genießt und maximal einen grünen Salat, etwas Brot und ein Stück Kräuterbutter dazu serviert.

Über den Autor:

Christian Reder

Leave a Comment

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.