E-BEEFBOX – Elektro Oberhitzegrill im Test

E-BEEFBOX - Elektro Oberhitzegrill
E-BEEFBOX - Elektro Oberhitzegrill

Mit der E-BEEFBOX steigt Proteus nun auch in den Markt der Elektro Oberhitzegrills ein.

Unter den Bezeichnungen BEEFBOX PRO 2.0 und der BEEFBOX TWIN 2.0 brachte das Unternehmen im vergangenen Jahr zwei gasbetriebene Beefer Alternativen auf den Markt, die uns in den Tests sehr überzeugt haben.

Ob die Elektro BEEFBOX an die Qualität und Leistung ihrer gasbetriebenen Oberhitzegrill Geschwister herankommt, könnt Ihr in diesem Testbericht nachlesen.

Lieferumfang und erster Eindruck

E-BEEFBOX - Lieferumfang
E-BEEFBOX – Lieferumfang

Die E-BEEFBOX kam in einem bunt bedruckten Karton, gut verpackt bei uns an. Dabei war sie mit ausreichend Polstermaterial ideal gegen mögliche Beschädigungen beim Transport geschützt.

Der Oberhitzegrill wird konkret durch zwei dicke Schaumstoffblöcke oben und unten sicher vor Transportschäden geschützt. Zusätzlich sind sowohl Grill, als auch Zubehör zum Schutz vor Kratzern natürlich nochmal in Folie verpackt.

Im Lieferumfang der E-BEEFBOX befinden sich konkret folgende Teile:

  • Der Elektro Oberhitzegrill selbst
  • Ein Grillrost samt Rostheber
  • Eine Abtropfschale aus Edelstahl

Verarbeitung und Qualität der E-BEEFBOX

E-BEEFBOX Verarbeitung
E-BEEFBOX Verarbeitung

Die verwendeten Materialien und die Verarbeitung der Elektro BEEFBOX sind auf gewohnt sehr gutem Niveau. Da klappert nichts und man läuft auch nicht Gefahr, dass man sich versehentlich an einer scharfen Kante oder einem nicht entfernten Grat schneidet.

Gefertigt ist das Gehäuse – wie alle BEEFBOXEN – komplett aus hochwertigem Edelstahl. Dabei wurde auf ausreichend Materialstärke geachtet, so dass man lange Freude an der Elektro Steakmaschine haben wird.

Rostführungen und Rost sind exakt gefertigt, was einen problemlosen Aus- und Einbau und die Bedienung beim Grillen wesentlich erleichtert.

E-BEEFBOX Gehäuse

E-BEEFBOX Gehäuse
E-BEEFBOX Gehäuse

Das Gehäuse dieses Elektro Oberhitzegrills ist – wie schon erwähnt – komplett aus hochwertigem Edelstahl gefertigt. Selbstverständlich ist das Gehäuse aus Sicherheitsgründen doppelwandig ausgeführt, damit sich nicht das ganze Gehäuse auf 800 Grad aufheizt, sondern nur die Infratotstrahler.

Leider ist das Gehäuse nicht verschraubt (wie bei den anderen Beefboxen), sondern vernietet – wie bei den Geräten von fast allen anderen Herstellern auch.

Man kann das Gehäuse im Bedarfsfall für eine Generalüberholung nicht einfach aufschrauben und reinigen. Die Frage ist, ob es überhaupt jemanden gibt, der seinen Oberhitzegrill einmal im Jahr auseinanderschraubt, reinigt und wieder zusammenbaut. Das machen wohl die Wenigsten und es ist auch nicht notwendig.

Spannend ist, dass im Gehäuseboden auch zwei Lüfter verbaut sind. Diese sorgen dafür, dass die Hochleistungsinfrarotstrahler auch bei längerem Betrieb nicht überhitzen, indem sie für einen zusätzlichen Luft- und damit Temperaturaustausch sorgen.

Die Lüfter sind im Betrieb hörbar, stören aber nicht übermäßig.

Das Gehäuse wirkt – wie die anderen Beefboxen auch – schlicht und zeitlos elegant. Eine Besonderheit ist, dass man (gegen eine geringe Gebühr) das aufgebrachte Logo individualisieren und damit etwas Individualität in seinen Grill bringen kann.

Rostführung

E-BEEFBOX Rostführung
E-BEEFBOX Rostführung

Bei der Entwicklung der Rostführung kann Proteus auf die Erfahrung bei den Gasgrills bauen. Die beiden Rostführungen an den Seiten lassen sich durch lösen von je 2 Rändelschrauben innerhalb von wenigen Sekunden werkzeuglos entnehmen und wieder einsetzen. Ein großes Plus für die Reinigung des Oberhitzegrills.

Der Rost lässt sich in vielen Stufen bis knapp unter den Brenner positionieren und völlig problemlos einschieben und herausnehmen. Ein hakeliges rumstochern wie bei manch anderem Hochtemperaturgrill ist hier nicht nötig.

Inbetriebnahme

E-BEEFBOX In Betriebnahme
E-BEEFBOX In Betriebnahme

Die in Betriebnahme ist denkbar einfach. Wie bei jedem anderen Elektrogerät auch, muss man den Stromstecker der E-BEEFBOX einfach in eine freie Steckdose stecken und schon ist der Steakgrill einsatzklar. Gasgflasche, Gasschlauch und Gasregeler entfallen selbstverständlich bei einem Elektro-Oberhitzegrill.

Nach dem Einschalten des rückseitig montierten Netzschalters passiert erstmal nichts. Der Grill startet erst, nachdem man die gewünschte Temperatur und Zeitdauer über das Drehrad an der Vorderseite des Grills eingegeben hat.

Die Zeit beginnt erst zu laufen, wenn die eingestellte Temperatur erreicht wurde.

Dreht man das Einstellrad, so ertönt in kurzen Abständen ein Signalton, der wohl die aktuelle Einstellung bestätigen soll. Das kann auf Dauer etwas nervig sein. Allerdings ist das ja nur beim Einstellen von Temperatur und Zeit der Fall.

Rostfläche

E-BEEFBOX Rostfläche
E-BEEFBOX Rostfläche

Der Grillrost ist aus solidem Edelstahl gefertigt und mit einer Größe von 295 x 290 mm ausreichend dimensioniert um auch mal ein echtes Männersteak darauf zuzubereiten.

Der Limitierende Faktor ist hier – wie bei praktisch jedem Oberhitezgrill – dass der Brenner Bauart bedingt nicht die gesamte Rostfläche gleichmäßig befeuern kann.

E-BEEFBOX Toastbrottest

E-BEEFBOX Toastbrottest
E-BEEFBOX Toastbrottest

Der Toastbrottest fällt im Großen und Ganzen wie bei einem Oberhitzegrill üblich aus. Im hinteren Bereich, wo das Gehäuse geschlossen ist hat man eine höhere Hitze als Vorne, wo das Gehäuse offen ist.

Steaks sollte man für eine perfekte Kruste also am besten hinten und mittig auf dem Rostplatzieren. Zum Nachgaren und für niedrigere Temperaturen eignet sich dann eher der vorder Bereich.

Hier unterscheidet sich die E-BEEFBOX nicht von herkömmlichen, gasbetriebenen Oberhitzegrills.

Grilltest

E-BEEFBOX Grilltest
E-BEEFBOX Grilltest

Laut Hersteller soll man das Grillgut möglichst genau unter dem Infrarotbrenner platzieren um bestmögliche Ergebnisse zu erhalten. Der Grillrost ist – wie bei vielen Oberhitzegrills – aber wesentlich breiter, als die Brennerfläche.

Es wäre deshalb sehr hilfreich, wenn sich auf dem Rost kleine Markierungen für die optimale Lage des Steaks befinden würden. Dies ist übrigens ein Tipp für fast alle anderen Oberhitzegrill-Hersteller auch.

Die Grillergebisse aus der E-BEEFBOX können getrost als sehr gut bezeichnet werden. Gasbetriebene Hochtemperaturgrills mit guten Brennern haben zwar nochmal um einiges mehr Power, aber im Vergleich zu anderen Elektro-Oberhitzegrills ermöglicht die neue E-BEEFBOX mehr als überzeugende Ergebnisse.

Wo andere Elektro-Steakgrills – überspitzt formuliert – mehr eine Art Niedertemperaturgaren ermöglichen, glänzt die 2.600 Watt starke E-BEEFBOX mit einer Hitzeleistung, die sogar manchen Gas-Oberhitzegrill alt aussehen lässt.

Reinigung der E-BEEFBOX

Die Reinigung des Elektro-Oberhitzegrills gestaltet sich problemlos und unkompliziert. Einfach den Grillrost entnehmen und zusammen mit den beiden Rostführungen in die Spülmaschine geben

Dank der glatten Flächen im Garraum lässt sich die E-BEEFBOX einfach mit einem Feuchten Tuch und ggf. mit einem Schwamm und etwas Spülmittel auswischen. Fertig.

Selbiges gilt für das Gehäuse außen. Lediglich das aufgeschraubte Edelstahlschild mit dem ausgeschnittenen “BEEFBOX” Schriftzug ist etwas ungünstig, weil sich die Ecken und Kanten der Vertiefungen nicht so leicht reinigen lassen. Hier ist auf jeden Fall noch Raum für Verbesserung.

So könnte man den Schriftzug (wie es beim Logo ja auch gemacht wird) einfach auf das Gehäuse auflasern. Dann hätte man auch an der Stirnseite des Gerätes ebenfalls eine glatte Fläche die sich nach den Gebrauch einfach abwischen lässt.

E-BEEFBOX Reinigung
E-BEEFBOX Reinigung

Leider fehlt bei der E-BEEFBOX ein ausziehbares Tropfblech wie bei ihren gasbetriebenen Geschwistern von BEEFBOX. Man sollte deshalb auf einer fett-unempfindlichen Arbeitsplatte (z.B. Edelstahl, wie oben im Bild) grillen, oder aber einfach ein flaches Blech oder ein dicke Küchentuch vor den Grill legen.

Bestellt Euch also am besten einfach gleich eine zweite, flache Edelstahlschale dazu, die an dann vor den Grill legt. Dann ist das “Problem” erledigt.

Etwas ungünstig ist leider auch, dass beim Wenden der Steaks teilweise Fett auf den Drehregler und das Display tropft. Das schadet dem Grill zwar nicht, aber man muss es nach dem Grillen zusätzlich reinigen.

Die Anordnung von Drehrad und Display ist aber immer noch besser als bei manch anderem Elektro-Oberhitzegrill, wo die Bedieneinheit OBEN über den Garraum positioniert ist. Dort Spritzt beim wenden der Steaks nämlich auf jeden Fall Fett hin und zudem zieht die heiße Abluft aus dem Garraum ständig über das Display und erhitzt es.

Das ist jedoch Jammern auf hohem Niveau, denn die meisten Verunreinigungen entstehen natürlich im Garraum und der lässt sich spielend reinigen.

Temperaturentwicklung und Sicherheit

E-BEEFBOX Temperaturentwicklung
E-BEEFBOX Temperaturentwicklung

Die E-BEEFBOX lässt sich mit ihren 4 Standfüßen sicher auf Eurer Arbeitsfläche oder Eurem Grilltisch platzieren.

Dank des doppelwandigen Aufbaus und der zusätzlichen Belüftung mit einem eingebauten Elektrolüfter wird die Elektro-BEEFBOX auch nach längerem Betrieb an der Außenseite zwar (wie alle Oberhitezgrills) gut warm, aber nicht so heiß, dass man sich bei jedem (versehentlichen) Kontakt gleich die Pfoten verbrennt.

Die beiden im Boden des Grills eingebauten Lüfter scheinen hier gute Arbeit zu leisten.

Mit einem Infratot-Thermometer haben wir Temperaturen von 650 Grad an den Heizelementen gemessen – ein sehr guter Wert für einen Elektro-Oberhitzegrill!

Alltagstauglichkeit

E-BEEFBOX Alltagstaugleichkeit
E-BEEFBOX Alltagstaugleichkeit

Stecker in die Steckdose, Temperatur wählen, aufheizen lassen und losgrillen – so einfach ist die Handhabung der E-BEEFBOX.

Da man kein Zubehör, wie z.B. schwere und sperrige Gasflaschen oder ähnliches benötigt, lässt sich die Elektro-BEEFBOX auch problemlos auf eine Grillparty bei Freunden mitnehmen. Eine Steckdose hat ja schließlich jeder zu Hause.

Nach dem Gebrauch einfach abkühlen lassen, Stecker raus, Rost und Rostführungen in die Spülmaschine, Garraum auswischen und fertig ist der Hochtemperaturgrill für den nächsten Einsatz.

Im Unterschied zu den praktisch lautlosen Gas-Oberhitzegrills sind bei der E-BEEFBOX die leise surrenden Lüfter zu hören, was in unseren Tests aber keineswegs als störend empfunden wurde.

Mit ihren Außenmaßen von 375 x 362 x 340 mm (Breite x Höhe x Tiefe) trägt die E-BEEFBOX auch nicht zu dick auf und lässt sich bei Nichtgebraucht auch leicht irgendwo in einem Schrank verstauen.

Auf Grund des zeitlos eleganten Gehäußes ist es aber gar nicht nötig sie irgendwo zu verstecken. Bei länger Grillpause empfiehlt sich die optional erhältliche Abdeckhaube. Die hält dann den lästigen Blütenstaub und anderen Schmutz von der E-BEEFBOX fern.

Preise und Bezugsquellen

Die E-BEEFBOX gibt es ab sofort direkt im Shop beim Hersteller und auch bei Amazon.

Sie ist aktuell (24.01.2020) zu einem fairen Preis von 399,- Euro zu haben.

Zum Vergleich: ein Elektro OFB reißt mit satten 995,- Euro ein Loch in Eure Urlaubskasse. Die E-BEEFBOX kostet in diesem Fall also weniger als die Hälfte.

E-BEEFBOX Fazit

E-BEEFBOX
E-BEEFBOX

Mit 399,- Euro ist die E-BEEFBOX mit Sicherheit nicht der billigste Elektro-Oberhitzegrill auf dem Markt, aber auch weit entfernt von den Teuersten.

Gerade bei strombetriebenen Hochtemperaturgrills kommt es auf die Leistung des Brenners ans. Billig Elektro-Oberhitzegrills für unter 300 Euro erzeugen lediglich ein laues Lüftchen und bis Euer Steak eine ordentliche Kruste hat, ist es dann auch durchgegart.

Nicht so bei der Elektro-BEEFBOX. Sie ist kein Spielzeug! Mit ihr lassen sich wirklich ordentliche Ergebnisse erzielen, wenn auch ihre gasbetriebenen Geschwister nochmal um einiges mehr Hitze auf Eure Steaks knallen.

Vor allem wenn Ihr keinen Gasgrill benutzen dürft oder in der kälteren Jahreszeit auch mal drinnen grillen wollt ist die E-BEEFBOX eine absolute Empfehlung, was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht. Hier könnt Ihr nichts falsch machen!