Messerblock

Messerblock kaufen – diese Kriterien sollte man anlegen

Nicht jede Köchin bzw. jeder Koch stellt die gleichen Ansprüche an den für seine Bedürfnisse idealen Messerblock. Daher sollte vor der Anschaffung eines Messerblocks genau geprüft werden, ob die geeigneten Messer vorhanden sind und die notwendige Funktionalität gewährleistet ist. Einige Kriterien erleichtern die Wahl des perfekten Messerblocks.

Messerblock – Arten und ihre Eigenschaften

Messerblöcke gibt es in verschiedenen Ausführungen. Zunächst können Messerblöcke, bei denen jedes Messer seinen zugewiesenen Platz hat, und Messerblöcke, bei denen die Werkzeuge sich frei platzieren lassen, unterschieden werden. Grundsätzlich stellt die Messeraufnahme ein wichtiges Vergleichskriterium dar.

So verfügen die klassischen Scheidenmesserblöcke über festgelegte Anzahl an Schlitzen bestimmter Größe, die für ganz bestimmte Messerarten vorgesehen sind. Die Messer können bei dieser Art von Messerblock sicher verstaut und wieder herausgezogen werden. In der Regel stehen die Messerblöcke so, dass die Öffnung mit den Schlitzen leicht nach vorn geneigt ist.

Der Nachteil der klassischen Variante ist allerdings, dass nur der Messerschaft, nicht aber die Messerart erkennbar ist. Eine elegantere Variante des Messerblocks stellen die Magnetmesserblöcke dar. Diese Messerblöcke verfügen über integrierte Magneten, auf denen die Messer an jeder beliebigen Stelle angeheftet werden können.

Magnetmesserblöcke gibt es in sehr modernen Formen und Designs. Der Nachteil zeigt sich darin, dass beispielsweise Keramikmesser keine ausreichende Magnetisierung erfahren, um am Messerblock hängen zu bleiben. Noch flexibler fallen Messerblöcke, die als Messerleiste konzipiert sind, aus. Meist sind diese Messerleisten für eine Wandmontage vorgesehen. Einige Modelle gibt es allerdings auch als stehende Variante.

Messerblock – Vergleich der wichtigsten Modelle

In der Regel soll der Messerblock in der Nähe der Arbeitsfläche, auf der die meisten Lebensmittel geschnibbelt werden, untergebracht werden. Während der klassische, mit Küchenmessern bestückte Messerblock stehend auf der Arbeitsfläche oder dem Tisch untergebracht wird, gibt es auch Modelle, die liegend in einer Schublade oder in Wandmontage untergebracht werden können.

Zudem unterscheiden sich die Messerblöcke im verwendeten Material. Die gängigsten Materialien, aus denen ein Messerblock gefertigt werden kann, sind Holz, Metall und Kunststoff. Designer-Modelle gibt es heutzutage aber auch aus Glas und Beton. Messerblöcke aus Holz punkten immer durch eine umweltfreundliche, natürliche Wärme in der Optik.

Messerklingen werden in dem weichen Naturmaterial geschont. Ein Messerblock aus Kunststoff hingegen ist einfach zu reinigen, weniger langlebig und gut geeignet für Single-Haushalte. Metall oder Glas geben dem Messerblock eine moderne Optik. Teure Desinger-Messerblöcke sind häufig aus Beton gefertigt. Meist werden Messerblöcke komplett mit Messern geliefert. Jedoch gibt es auch, unbestückte Messerblöcke zu kaufen.

Messerblock – Vergleich der funktionellen Eigenschaften

Ob preiswertes Einstiegsmodell oder edles Designer-Modell – wichtig ist auf eine gute Schnitthaltigkeit der Messer zu achten. Zudem sollten die Messer, mit denen Messerblöcke bestückt sind, gut in der Hand liegen und von hochwertiger Qualität sein.

In diesem Zusammenhang spielt die Balance zwischen Griff und Klinge eine entscheidende Rolle. Im Vergleich zeigt sich, dass ein guter Messerblock immer leicht zu reinigen sein sollte. Bei der Wahl eines Messerblocks stellt die Ausstattung natürlich ein wichtiges Kriterium dar. So gibt es Modelle mit nur vier Teilen ebenso wie umfangreichere.

Messerblöcke – wie sieht die Bestückung aus?

Häufig beinhaltet ein Block neben unterschiedlichen Messerarten auch einen Wetzstahl, eine Vielzweckschere und eine Fleischgabel. Die Verarbeitung und das Material der Messer sind häufig sehr unterschiedlich angelegt.

Meist werden Edelstahl-Messer gewählt, weil dieses Material sehr robust ist. Die Hersteller bevorzugen in der Regel eine hochwertige, rostfreie Edelstahl-Legierung wie Chrom-Molybdän-Vanadium-Stahl. Immer moderner sind in den letzten Jahren aber auch Keramikmesser, deren Klingen lange scharf bleiben, geworden.

Jedoch sind Keramikklingen relativ anfällig gegen Stöße und ein Nachschärfen ist nur mit entsprechendem Werkzeug und Fachwissen möglich. Welches Material auch gewählt wird, Messerblöcke sollten die 5 wichtigsten Messertypen beherbergen.

Ein Allzweckmesser, ein Kochmesser, ein Brotmesser, ein Schälmesser, ein Universalmesser, ein Fleischmesser und ein Gemüsemesser sollten zumindest vorhanden sein, um alle Schneidarbeiten in der Küche abdecken zu können.

Messerblock gebraucht kaufen?

Funktionelle Messerblöcke für Einsteiger und ambitionierte Hobbyköche sind heutzutage schon recht preisgünstig zu haben. Je professioneller die Ausstattung des Messerblocks sein soll, desto mehr muss der Koch jedoch investieren.

Bei teueren Designer-Modellen lohnt es sich daher durchaus, nach einem gebrauchten Modell Ausschau zu halten. Allerdings sollte bei der Wahl eines gebrauchten Messerblocks nicht nur auf den äußeren Schein, sondern auch auf die Qualität der Messer geachtet werden. Denn der schönste Designer-Messerblock nützt nichts, wenn die Funktionalität der Messer nicht mehr gegeben ist.

Beitrag bewerten