800 Grad Grill Test und Kaufberatung

Mit dem Begriff 800 Grad Grill ist in der Regel ein sogenannter Oberhitzegrill gemeint. Bei dieser Grillart kommt die Hitze (wie der Name schon vermuten lässt) von oben.

Dies hat einen großen Vorteil. Es wird damit weitestgehend vermieden, dass austretendes Fett auf die Hitzequelle tropft und sich entzündet.
Bei einem Holzkohlegrill wären das z.B. die glühenden Kohlen. Das Ergebnis wäre ein relativ schnell verbranntes Stück Fleisch.

Gute Steakhäuser haben dieses Problem schon vor vielen Jahren erkannt. Sie arbeiten deshalb fast ausschließlich mit Grills, bei denen die Hitze von oben kommt.

Die Anfänge des Oberhitzegrills

Beefer

Der erste Oberhitzegrill für Privatgriller kam im Herbst 2013 auf den deutschen Grillmarkt – der BEEFER One. Die drei Jungs hinter der Beefer Grillgeräte GmbH hatten sich von amerikanischen Steakhäusern inspirieren lassen. Sie alles daran gesetzt, das Erlebnis eines perfekten Steaks auch in die Privathaushalte zu bringen.

Längere Zeit war der BEEFER dann der einzige professionelle Steakgrill für Privatanwender auf dem Markt. Einige Zeit später folgten dann 800 Grad Grills von WeGrill und ASTEUS.

Dies war der Startschuß für eine Vielzahl von weiteren Oberhitzegrills. Sie können teilweise weniger und teilweise mehr als 800 Grad Hitze erzeugen. Mittlerweile ist das Angebot an 800 Grad Grills auf mehr als 50 Modelle angewachsen.

Was kostet ein 800 Grad Grill?

Kostete der Beefer One noch rund 700 Euro, so gibt es mittlerweile 800 Grad Grills für jeden Geldbeutel und für jeden Geschmack. Neben Steakgrills mit einem Keramikbrenner gibt es jetzt auch viele Modelle mit größerem Garraum und zwei oder mehr Keramikbrennern.

Der Preis für einen 800 Grad Grill bewegt sich deshalb inzwischen von 149,- Euro für den Aldi Beef Maker bis hin zum mehr als zweitausend Euro teuren Beefer XL Chef.

800 Grad Grill Vergleich

Oberhitzegrills lassen sich nicht einfach vergleichen. Es gibt zahlreiche Faktoren, die sich bei verschiedenen Grillmodellen unterscheiden. Das kann es für den Laien manchmal verwirrend sein. Ein Steakgrill für 300 Euro sieht ähnlich aus, wie ein 800 Grad Grill für 800 Euro.

Die Grills unterscheiden sich beispielsweise in den verwendeten Materialien. Es gibt bei Edelstahl, dass in den meisten Fällen für die Grillgehäuse verwendet wird, große Unterschiede in den Materialbeschaffenheit bzw. Legierung. Diese verschiedenen Qualitäten sind nicht immer gleich erkennbar. Bei minderwertigem Edelstahl merkt man dies erst nach 2-3 Jahren, wenn einem der Grill buchstäblich wegkorrodiert.

Otto Wilde OFB
Otto Wilde OFB

Einen großen Unterschied macht auch der verwendete Keramikbrenner. Bei den günstigeren Modellen werden meist günstige, modifizierte Brenner der Firma Rothenberger verwendet. Diese sind im Original eigentlich nicht für den Betrieb über Kopf gedacht. Sie wurden für günstige Gas-Heizstrahler konzipiert, die man im Baumarkt kaufen kann.

Neben dem Premium-Brenner der Firma Schwank, der auch in den Beefern Verwendung findet, gibt es auch einige 800 Grad Grills, die Keramikbrenner der Firma Potis verbauen. Die Potis Brenner werden überwiegend in Döner Grills montiert, was für eine gewisse Langlebigkeit spricht.

800 Grad Elektrogrill

Die Firmen ASTEUS, Klarstein und Otto Wilde haben zwischenzeitlich auch Oberhitzegrills mit Elektrobrennern auf den Markt gebracht. Der riesen Vorteil dieser Geräte ist, dass sie auch für die Verwendung in geschlossenen Räumen zugelassen sind und somit auch im Haus oder in der Wohnung verwendet werden dürfen.

Zudem muss an nicht mit Gas hantieren und einen entsprechenden Vorrat an Gas vorhalten. Man steckt bei den 800 Grad Grills, die mit Strom betrieben werden, einfach den Stecker in die Steckdose und los geht der Grillspaß.

ASTEUS Willy
ASTEUS Willy

800 Grad Grill Test

Doch welcher Oberhitzegrill ist jetzt der Richtige für mich? Um Dir diese Entscheidung zu erleichtern haben wir einen großen 800 Grad Grill Test durchgeführt und und einige Grills auf Herz und Nieren getestet.

Bei unserem Test haben wir mehrere Aspekte betrachtet. Es ging im ersten Schritt um das Design und die Gefälligkeit der Steakgrills. Im zweiten Schritt haben wir natürlich einen Grilltest durchgeführt, bei dem wir möglichst identische Steaks vergrillt haben um die Oberhitzegrills besser vergleichen zu können.

Dann haben wir uns die Alltagstauglichkeit angesehen. Dazu gehören Platzbedarf und Bedienbarkeit. Eine der wichtigsten Eigenschaften eines 800 Grad Grills ist aber, dass er sich nach einer ausladenden Grillfeier auch schnell und einfach wieder reinigen lässt.

Steakgrill Arten

Inzwischen gibt es auch unterschiedliche Bauformen von 800 Grad Grills. Das klassische Modell, das ein wenig an einen Computer-Tower erinnert und nur einen Keramikbrenner besitzt. Dann gibt es Modelle mit größeren Garraum und größerer Rostfläche mit ebenfalls nur einem Brenner.

Die Königsklasse hat aber einen großen Garraum und zwei getrennt regelbare Keramikbrenner verbaut. Dies hat den riesen Vorteil, dass sich so auch größere Steak-Cuts problemlos vergrillen lassen. Außerdem lässt sich mit diesen Modellen ein indirekter Bereich zum Garziehen der Steaks einrichten.

800 Grad Grill kaufen

Woher bekommt man aber nun einen Oberhitzegrill? Anfänglich waren professionelle Steakgrills nur über das Internet zu beziehen. Mittlerweile gibt es sie auch bei den meisten Grill-Fachhändlern. Einsteigermodelle wie den Jamestown Brad oder den Tepro Toronto Steakgrill gibt es jetzt sogar schon im Baumarkt in der Grillabteilung.

Wer sich einen 800 Grad Grill kaufen möchte, der sollte sich erstmal überlegen, wie groß sein Budget ist. Dann sollte man wissen, ob einem ein Modell mit einem Brenner reicht oder ob man relativ viele oder auch größere Steaks grillt. In diesem Fall ist auf jeden Fall ein Doppelgrill mit getrennt regelbaren Keramikbrennern die erste Wahl.

800 Grad Grills für die Gastronomie

Neben spezialisierten Steakhäusern denken auch immer mehr “normale” Restaurants über sie Anschaffung eines Steakgrills nach. Mit einem Oberhitzegrill lassen sich nämlich relativ einfach und in hoher Stückzahl perfekte Steaks zaubern. Wenn man die Zubereitung auch noch mit der Sous-Vide-Garmethode kombiniert, dann kann man problemlos auch viele Steaks pro Tag auf den Tisch bringen.

Wichtig bei der Auswahl eines 800 Grad Grills für den professionellen Einsatz ist aber, dass die Geräte für die Verwendung in Gastroküchen zugelassen sind.

800 Grad Grill Hersteller hierfür wären neben dem Platzhirschen Beefer auch Geräte von ASTEUS und Küppersbusch.